Jungschartag 2015

Dass Gott jeden zum Helden machen kann, erfuhren rund 600 Kinder beim Jungschartag der Liebenzeller Mission am Dienstag, 17. Februar 2015, in Bad Liebenzell. Zusammen mit den Mitarbeitern erlebten sie ein fetziges Programm unter dem Motto „Mutige Helden?!“ – mit Spielen, Liedern und einem Theaterstück, das die Kinder in mehreren Szenen durch den Tag begleitete.

Anni, Lotte und Theo haben sich mit Prof. Dr. Waldemar auf eine Expedition nach Israel aufgemacht. Dort helfen sie dem Archäologen Waldemar, Annis Onkel, bei seinen Ausgrabungen. Bisher sind Tonscherben und Speerspitzen das einzige, was sie gefunden haben. Doch der schrille Professor ist begeistert von seinem Fund, denn das erinnert ihn an eine Geschichte aus der Bibel, die er den Kindern erzählt.

Gideon ist ein junger Israelit, der von Gott auserwählt wurde, sein Volk zu retten. Obwohl er der Jüngste seiner Familie ist und sich die Aufgabe nicht zutraut, möchte Gott ihn zum Helden machen. Als Gideon daraufhin ein Zeichen von Gott verlangt und dies auch bekommt, ist er bereit, Gott zu dienen. Sein Mut sinkt jedoch, als Gott das Heer von 32.000 Mann auf 300 reduziert. Trotz seiner Bedenken vertraut er Gott und besiegt in aussichtsloser Situation Israels Feinde, die Midianiter. Danach feiert das Volk Gott und freut sich: „Gott macht uns mutig!“

Die Geschichte macht Anni, Lotte und Theo Mut, dass sie ein Held sein können, ohne stark oder der besonders beliebt in der Klasse zu sein. „Gott braucht keine Superhelden. Er kann aus jedem von euch einen Helden machen“, hieß es in dem Theaterstück.
Mit diesen Worten ermutigte Waldemar nicht nur seine Nichte und deren Freunde, sondern auch jeden Jungscharler im Saal.

Das Theaterstück hatten Studierende der Internationalen Hochschule Liebenzell (IHL) komplett geschrieben, mit viel Einsatz Kulissen gebaut, Szenen eingeübt und Licht- und Tontechnik arrangiert. Die Kinder waren begeistert und belohnten das Vorbereitungsteam mit einem tosenden Applaus.

Höhepunkt der Mittagspause beim Jungschartag war eine Spielstraße mit verschiedenen Stationen, in denen sich die Kinder bei Geschicklichkeits-, Schnelligkeits- und Rätselspielen messen konnten.

Die Bubenjungschar aus Salmbach hat bei der Spielstraße den dritten Platz belegt. Herzlichen Glückwunsch!