Ostermusical 2018

Ostermusical „Der Stein ist weg“

Ein Gesamtprojekt der Kirchengemeinden Engelsbrand, Grunbach/Salmbach mit EC-Jugendarbeit Grunbach und dem LGV Pforzheim.

Seit Januar 2018 hatten sich die unterschiedlichsten Projektgruppen für das Ostermusical im ev. Gemeindezentrum Salmbach getroffen. Am Start waren über 60 Mitwirkende zwischen sechs und fünfundsiebzig Jahren. Der Chor übte die Lieder ein, im Dachgeschoss wurde eifrig an den Kulissen gearbeitet und im Keller entstanden die Spielszenen mit dem Theaterteam.
Es gab während der Proben eine Kinderbetreuung für die Kleinsten und in den Pausen wurde die gesamte bunte Truppe vom Cateringteam mit leckeren Dingen versorgt.

Unterstützt wurden wir durch das Technikteam der Laienschauspielgruppe „Baliederle“, die uns ins rechte Licht gerückt und für den guten Ton gesorgt hatte, sowie durch zahlreiche Sponsoren, die das Musical mit finanziert haben.

Das Musical von Markus Hottiger begann mit dem Lied „Der Stein am Grab macht uns traurig“ und der bedrückenden Situation, dass es nun endgültig vorbei ist. Jesus ist tot. Es gibt keinen Zweifel. Der Stein ist vor dem Grab. Es ist vorbei.
Doch dann kommt es zu der entscheidenden Begegnung am geöffneten Grab. Die Frauen und Jünger erfahren die frohe Botschaft: „Habt keine Angst. Ich weiß, dass ihr Jesus sucht. Der, den sie gekreuzigt haben. Er ist nicht hier. Er ist auferstanden. Jesus lebt“.
Diese Worte verändern die Welt. Sie bringen nicht nur die Welt der Jünger und der Frauen durcheinander. Sie verändern die Jünger auf dem Weg nach Emmaus. Dass dieser Osterweg ein besonderer Weg für die Jünger war, wurde auch im Impuls von Pfr. Kurt Fischer bei den Aufführungen unterstrichen. Durch die Gemeinschaft in Brot und Wein erkennen die Jünger Jesus und können diese Botschaft nicht für sich behalten. Sie machten sich auf den Weg und erzählten es den anderen, dass Jesus wahrhaftig auferstanden ist. Es besteht kein Zweifel mehr. Passend zu der Szene erklang das Lied: „Der Herr ist auferstanden, die Hoffnung wurde wahr...“.

Das Musical wurde an zwei Veranstaltungsterminen in der Kulturhalle Grunbach aufgeführt. Dass die Aufführungen so erfolgreich waren, ist der Leidenschaft der Theaterspieler sowie der Sänger und Sängerinnen vom Chor zu verdanken, die die Ostergeschichte überzeugend auf die Bühne brachten und dem gelungenen Zusammenspiel aller an diesem Projekt Beteiligten.

Mit dem Lied der Maria Magdalena: „Jesus lebt, ich habe ihn gesehn. Jesus lebt, was bleibt ihr hier noch stehn? Jesus lebt, die Traurigkeit ist jetzt vorbei. Jesus lebt, wir dürfen fröhlich sein...“ wurden die Zuhörer verabschiedet.

Christa Nonnenmann